Pferderennen in Deutschland

Die bekanntesten Veranstaltungen und Rennbahnen

Freitag, 25.09.2020

Der Pferderennsport in Deutschland gilt, im Gegensatz zu Ländern, wie beispielsweise England und Frankreich, eher als eine Randsportart – zumindest was das Interesse des Sportfernsehens angeht. Trotzdem können die deutschen Galopper und Traber große internationale Erfolge aufweisen. Inzwischen kann man auch in Deutschland auf eine langjährige und große Tradition zurückblicken.

Quelle: https://unsplash.com/photos/PaIDqj8otls

Die wichtigsten Pferderennen in Deutschland sind auch immer eng mit dem Wetten verknüpft. Der kleine Nervenkitzel finanziert den Pferderennsport und ist für viele ein kleines Highlight am Wochenende.

Die deutschen Galopprennen im Rückblick

Das erste Pferderennen in Deutschland wurde in Bad Doberan bei Rostock vor ungefähr 200 Jahren veranstaltet. Heute finden jedes Jahr auf den 22 deutschen Galopprennbahnen viele Rennen statt. Dazu gehören unter anderem auch die 44 Gruppe-Rennen.

Das bedeutendste internationale Galopprennen in Deutschland ist der Große Preis von Baden. Dieses bedeutsame Rennen findet bereits seit 1858 in Iffezheim in Baden-Baden statt. Die Pferde müssen hier über eine Distanz von über 2.400 Meter laufen.

Ebenfalls zu den besonders renommierten Rennen in Deutschland gehören vor allem das Deutsche Derby in Hamburg und das Deutsche Stutenderby – Preis der Diana in Düsseldorf. Aber natürlich dürfen hier ebenfalls nicht die anderen vier Gruppe-I-Rennen vergessen werden. Hier ist die Rede von vom Preis von Europa (Köln), dem Große Preis von Berlin (Hoppegarten) und den beiden Rennen in München-Riem. Hierbei handelt es sich um das Bayerische Zuchtrennen und um den Großen Preis von Bayern.

In der kalten Jahreszeit, also zwischen November und März, wenn es auf dem Gras zu kalt für Pferderennen ist, finden die Galopprennen auf der Sandbahn in Dortmund statt.

Der größte Erfolg der deutschen Galoppgeschichte

Der Stute Danedream gelang im Jahr 2011 der vermutlich größte Erfolg der deutschen Galoppgeschichte. Dieser Ausnahmestute gelang es, das bedeutendste Galopprennen der Welt, den Prix de l'Arc de Triomphe, zu gewinnen. Das Besondere an diesem Rennen ist die Tatsache, dass die Stute nicht nur einfach das Rennen gewann, sondern zugleich die bis heute gültige Rekordzeit aufstellte.

Obwohl Acatenango den 'Arc' nie ein Rennen gewinnen konnte, ist er wohl dennoch das bekannteste deutsche Rennpferd. Dieses Pferd war zum einen der Sieger von 12 Gruppe-Rennen, doch eine ganz andere Karriere machte er in der Zucht. Zu den besten Deckhengsten der Welt zählte zudem der bereits im Jahre 2012 verstorbene Königsstuhl-Sohn Monsun. Allgemein besitzt die deutsche Vollblutzucht international einen ausgezeichneten Ruf.

Das gilt ganz besonders auf der Steherdistanz. 2014 gewann Protectionist das höchstdotierte Steherrennen der Welt. Hierbei handelt es sich um den Melbourne Cup.

Das deutsche Trabrennen

Bereits im Jahr 1874 fand in Deutschland das erste offizielle Trabrennen statt. Stattgefunden hat dieses Rennen in Groß-Jüthorn bei Hamburg auf einer alten Galopprennbahn. Daraufhin wurden dann zwei neue Trabrennbahnen in Hamburg-Bahrenfeld und Berlin-Weißensee erschaffen. Bei der Bevölkerung erfreuten sich diese Trabrennbahnen sehr großer Beliebtheit. Deshalb wurden sie auch entsprechend gut frequentiert.

Heute allerdings gibt es nur noch neun A-Bahnen, auf denen aber das ganze Jahr über Trabrennen ausgetragen werden. Die Rennbahnen Berlin-Mariendorf, Gelsenkirchen und Hamburg-Bahrenfeld spielen hier aber die Hauptrolle.

Recht hoch im Kurs steht der Trabrennsport vor allem in Bayern. Aus diesem Grund werden auch regelmäßig in München-Daglfing, Straubing und Pfarrkirchen Trabrennen veranstaltet.

Als wichtigste deutsche Trab-Prüfung gilt neben dem Großen Preis von Deutschland in Hamburg-Bahrenfeld das Deutsche Traber-Derby in Berlin-Mariendorf.

Das gewinnreichste Trabrennpferd Deutschlands ist Abano As mit einer Gewinnsumme von über 2 Millionen Euro. Außerdem hat sich dieser Hengst in die Siegerliste des wichtigsten Trabrennens der Welt, dem Prix d’Amerique, eingetragen.

Der legendäre Charlie Mills hat als erster deutscher Fahrer dieses Rennen 1934 gewonnen. Als erstem deutschem Pferd gelang dieser Erfolg 1953 Permit.

Der Hengst Diamond Way aus dem Gestüt von Alwyn Schockmühle konnte zwar keine großen internationalen Erfolge aufweisen, aber nach Abschluss seiner Rennkarriere wurde er dafür der weltweit erfolgreichste Zuchthengst. Seine Nachkommen gewannen insgesamt mehr als 65 Millionen Euro.

Die großen Pferderennen in Deutschland

Wenn man an einem sehr bedeutenden Pferderennen teilhaben möchte, ist es sehr empfehlenswert, nach Großbritannien oder nach Frankreich zu reisen. Doch auch hierzulande begeistern spannende Pferderennen die Rennsportliebhaber.

In Sachen Popularität liegt der größte Unterschied bei den Pferderennen in Deutschland vor allem darin, dass hier natürlich keine Mitglieder des britischen Königshauses oder andere Promis anwesend sind. Leider gibt es hierzulande auch keine Live Übertragungen im Fernsehen.

Für deutsche Rennliebhaber wird es darum nicht gerade leichter, die gewünschten Informationen über Pferd und Reiter zu erhalten. Tatsächlich kann sogar das Finden von Buchmachern vergleichsweise kompliziert werden, aber natürlich hat man auch die Möglichkeit, seine Pferdewetten online abzugeben.

Dennoch sollte hier aber nicht vergessen werden, dass in Deutschland trotz allem immerhin 50 Pferderennstrecken zur Auswahl stehen. Zu den wichtigsten Strecken zählen vor allem die Rennbahnen in Baden-Baden, Dortmund, Bremen, Hamburg, Frankfurt, Berlin, München und Köln.

1855 eröffnete die Rennbahn in Hamburg

Das Deutsche Derby findet auf der Rennbahn im Hamburger Stadtteil Horn statt. Das Derby in Hamburg zählt zum einen zu den wichtigsten Pferdeereignisse und mittlerweile gilt es auch als eines der größten Pferderennen Deutschlands.

Das Derby, das mit einem Preisgeld von 650.000 Euro dotiert ist, findet am ersten Sonntag im Juli statt. Es ist nicht zu verwechseln mit dem “Deutschen Spring- und Dressur Derby”, das ebenfalls in Hamburg stattfindet.

Schon seit über 100 Jahren gibt es die Rennbahn in Düsseldorf

Seit über 100 Jahren werden auf dieser Galopprennbahn Rennen ausgetragen. Diese Rennbahn ist ganz besonders konstruiert, denn sie verfügt über eine Dreieckskonstruktion. Damit erinnert sie an die berühmte Pferderennbahn im britischen Ascot.

Außerdem liegt sie mitten im Wald und gilt als wichtiger Hotspot der Stadt Düsseldorf. Das liegt unter anderem daran, dass sich im Inneren der Rennbahn der 9-Loch-Golfkurs befindet.

Hier findet jedes Jahr Anfang August eines der wichtigen Events statt. Die Rede ist hier vom Preis von Diana, der mit einem Preisgeld von 500.000 Euro dotiert ist.

Der Prestigeträger Iffezheim

Das in Baden-Baden gelegene Städtchen Iffezheim verfügt über eine der wichtigsten Pferderennbahnen des Landes. Hier wird der Große Preis von Baden-Baden ausgetragen. Er gilt als das prestigeträchtigste Event auf der Rennbahn. Jedes Jahr Anfang September wird hier die Elite des europäischen Pferderennsports angelockt.

Der Große deutsche Preis von Baden-Baden ist mit einem Preisgeld von 250.000 Euro dotiert. Außerdem gehört das Frühjahrsmeeting in Iffezheim zu den größten Pferde-Events Deutschlands. In der Vergangenheit traten hier viele prominente Stars im Rahmenprogramm auf, was dieses Event ganz besonders beliebt macht und ihm einen besonderen Glanz verleiht.

[ zurück ]

Foto: © by Dirk Sandkühler

· Renntag 2019 ·

› Ausschreibungen Samstag (HVT) › Ausschreibungen Sonntag (HVT) › NIEDERRHEIN NACHRICHTEN › Starterlisten Samstag (HVT) › Starterlisten Sonntag (HVT) › Rennberichte Samstag (HVT) › Rennberichte Sonntag (HVT) › Die Videos der Rennen › Fotogalerie

· Renntag 2018 ·

› Ausschreibungen › NIEDERRHEIN NACHRICHTEN › Starterlisten › Rennberichte › Videos › Fotogalerie: Die Rennen › Fotogalerie: Impressionen

Offizielles Rennprogramm 2019:


Auktion - 26.9.2020
Renntag - 27.9.2020
Abgesagt

· Offizielle Bedburg-Zeit ·

Sponsoren und Partner