13. Niederrhein-Renntag

Familienveranstaltung mit Derbysieger und Sattelstar

Montag, 10.09.2018

Schon zum 13. Mal lädt Uwe Zevens zum Renntag auf den Heisterfeldshof ein. Auch in diesem Jahr hat das Team rund um den Hausherrn ganze Arbeit im Vorfeld geleistet und einen tollen Renntag mit vielen Attraktionen drum herum auf die Beine gestellt.

Wollen die erste Siegprämie für die »Elterninitiative Kinderkrebsklinik Düsseldorf«: Fight for Children und Uwe Zevens - © traberfoto-sx

Der erste von zwölf Starts erfolgt um 13.30 Uhr. Hier wartet bereits ein Sieg-Jackpot in Höhe von 1.000 EUR. Die Auftaktprüfung ist der 1. Heat zum Stichfahren des Tages über die Ultrasprintdistanz. In drei Heats geht es an erster, vierter und siebter Stelle zunächst über 1.100 Meter, wobei die Startplätze jeweils ausgelost wurden. Über den extrem kurzen Weg sind diese natürlich von entscheidender Bedeutung. Sollte ein Pferd in diesem neuartigen Wettbewerb alle drei Heats gewinnen, fiele das so genannte Race Off aus, doch schon bei mindestens zwei verschiedenen Siegern gibt es an zehnter Stelle ein Stechen um den Sieg, ein Race Off. Dabei geht es dann sogar nur über 600 Meter – da ist Speed von Start ab garantiert. Zu diesem Spektakel haben sich auch einige Kurzstrecken- und Startspezialisten aus den Niederlanden angesagt. Bei den so genannten Kortebaan-Rennen geht es gleichfalls um Startschnelligkeit und mehrere Auftritte an einem Tag. Dancing Noble mit Ruud Pools und Blue Diamond As mit Rob de Vlieger wollen nun auch auf der 997-Meter-Piste in Bedburg-Hau für Furore sorgen und um den Sieg im „Großen Preis der Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V. Düsseldorf“ mitstreiten.

Ordentliches Tempo sollte es auch in der „Niederrhein-Meile“ geben. Im „Preis der Firma pferdewetten.de“ an fünfter Stelle um 3.000 EUR treten Großverdiener wie Thai Investment (Henk Grift) und Crizzly Bear  (Erwin Bot) über 1.600 Meter an, haben dabei aber den Nachteil der zweiten Reihe. Das spielt Frontrenner Immosand (Jochen Holzschuh) und dem im Vorjahr einmal zweitplatzierten Faday Scott (Rob de Vlieger) möglicherweise in die Karten. 

Daumen drücken für die gute Sache ist im schmalsten Feld des Nachmittages angesagt. Im sechsten Rennen, dem „Preis der Firma eaf“ versucht Roland Hülskath mit Fight for Children möglichst ein großes Stück vom 1.000 EUR-Preiskuchen abzubeißen, da die Stute bei ihrem Heimspiel auf dem Heisterfeldshof für den guten Zweck läuft. Das hat schon Tradition, und die Hilfe wird auf verschiedenen Wegen transportiert. Von den 6 EUR Eintrittsgeld geht schon mal ein EUR an die Elterninitiative. Damit ist man auch schon im Besitz eines Loses für das Gewinnspiel, das eine Reise mit der AIDA im Wert von 1.5000 EUR oder einen Aufenthalt im Rilano Hotel Waidring als Hauptgewinne bereithält. Da lohnt es sich zweifellos, noch das eine oder andere Los dazuzukaufen, zumal jedes Los der guten Sache dient.

Ein Derbysieger gibt sich im „Niederrhein-Marathon“ (8. Rennen) um 8.000 EUR Preisgeld die Ehre, der erneut unter dem Patronat der Clivia-Gruppe steht und mit einem pferdewetten.de-Dreierwett-Jackpot in Höhe von 3.000 EUR ausgestattet ist. Die Grunddistanz beträgt 3.000 Meter, was bedeutet, dass gut drei Runden zu traben sind. Vorneweg sollten Napster (Joachim Holzschuh) und die Niederländerin Dryade Boko (Danny Brouwer) ebenso Beachtung erfahren wie das Ammerland- Duo Gentleman As (Katie Beer) und Irrwisch (Nicole Hildebrandt). Im zweiten Band findet sich dann mit Glen Ord Superb der Sieger aus dem Rennen um das Blaue Band Norwegens 2015. Robbin Bot lenkt ein Pferd, das in Cagnes-sur-mer und Paris-Vincennes über die lange Distanz ganz andere Gegner als heute sah.  Ebenfalls mit von der Partie ist der Vorjahresdritte Echo Oldeson, der mit Rob de Vlieger sicherlich eine scharfe Klinge schlagen wird.

Ein besonderer Leckerbissen ist auch das sich anschließende Trabreiten, „Niederrhein-Monte“. Aus drei Bändern werden 12 Pferde auf die Reise gehen. Mit dabei ist der erklärte Superstar der deutschen Satteltraber, doch Garry, der wie immer von Championesse Ronja Walter geritten wird, steht noch lange nicht im Ziel. Der 44-malige Trabreitsieger trifft auf Bizzy Tolli T (Leonie Vethaak), der ihn in Duhnen bezwingen konnte, auf Elma Alki (Susan Wiedijk) und natürlich auf 12,9-Traber Flashback, den Angeline Batist reitet.

 Moderator Hartwig Thöne und Fußball-Legende Hannes Bongartz – beide im Sulky bewährt und natürlich auch schon mit Siegen dekoriert – werden in einem Tandem-Fahren antreten. Dabei haben sie „Unterstützung“ von Fortuna Düsseldorf. Kapitän Oliver Fink und Co-Trainer Axel Bellinghausen wagen es, sich in den Tandem-Sulky zu setzen. Ein Maskottchen-Fahren gehört ferner ebenso zum Rahmenprogramm wie ein Minitraber-Rennen.

Das Kinder- und Familienprogramm umfasst neben einer Hüpfburg, Ponyreiten und Kinderschminken auch erstmals die Möglichkeit, sich mit „Sternenkriegern“ fotografieren zu lassen. Die 501st Legion, ein kopfstarker Kostümclub ist u.a. mit Darth Vader zu Gast.

Der Renntag klingt mit einem Sieg-Jackpot in Höhe von 1.000 EUR im 12. Rennen aus. – cb

[ zurück ]

Foto: © by Dirk Sandkühler

· Renntag 2018 ·

› Ausschreibungen › NIEDERRHEIN NACHRICHTEN › Starterlisten › Rennberichte › Videos

· Renntag 2017 ·

› Ausschreibungen › NIEDERRHEIN NACHRICHTEN › Starterlisten (PDF) › Rennberichte › Die Videos der Rennen › … weitere Videos › Fotogalerie: Die Rennen

Offizielles Rennprogramm 2018:


Auf Wiedersehen in 2019 ...

· Offizielle Bedburg-Zeit ·

Sponsoren und Partner